2013-05-27

Ruhrgebiet

Von Hamburg aus ging es ins Ruhrgebiet - in Dortmund habe ich Quartier bezogen.
Tag 1: Nach der Ankunft in Dortmund erstmal in den Läden von Pott au Chocolat und Heimatdesign vorbeigeschaut. Dann wollte ich auf einen Kaffee in das View im neuen Dortmunder U - leider aufgrund einer Veranstaltung geschlossen ... dafür aber war die Aussichtsplattform geöffnet:
Blick vom Dortmunder U auf die Innenstadt
Das Dortmunder U mit Animationen auf LED-Bildschirmen
Abends habe ich das Stück Areja im Theater Marl gesehen. Es handelt sich dabei um ein Tanztheaterstück mit Live-Performance der Sandmalerin Natalya Netselya, das dort im Rahmen der Ruhrfestspiele aufgeführt worden ist.
Eine umgedrehte Baureihe 52 vor dem Theater in Marl
Tag 2: Begonnen habe ich im DASA, wo es eine spannende Ausstellung rund um das Thema Arbeitswelt zu sehen gibt. Zum Mittagessen ging es dann weiter nach Wattenscheid zum Profi-Grill:
Profi-Grill: Pommesbude mit vielen Auszeichnungen
Dann war der Landschaftspark Duisburg-Nord dran:
Viel ehemalige Industrie und viel Natur
Blick in einen der Bunkergärten
Der Klarwasserkanal
Da das Wetter ganz angenehm war, habe ich dem Eiscafé Romeo - in Familienbesitz seit 1968 - einen Besuch abgestattet, bevor ich abends im Roto Theater eine Aufführung diverser Loriot-Sketche gesehen habe:
Ein nettes Hinterhoftheater
Tag 3: Dieser Tag stand zum einen im Zeichen einer Schienenkreuzfahrt quer durch das Ruhrgebiet in einem alten Schienenbus:
Zwischenhalt in der Zeche Zollverein
... zum anderen galt es abends einen guten Platz zu ergattern, um die Übertragung des Finales der Champions League zu schauen - den habe ich im BlackEnd gefunden:
Jubel über den zwischenzeitlichen Ausgleich

No comments:

Post a Comment