2013-05-27

Hamburg

Ein kurzer Abriss:
Tag 1: Stau auf der A10, daher über Land zur A24 und an der Siegessäule Hakenberg, einem Denkmal zur Erinnerung an die Schlacht bei Fehrbellin vorbeigekommen - imposant ist die lange, schnurgerade Zufahrt:
Siegessäule Hakenberg
Kurz runter von der A24, um einen Abstecher nach Büttenwarder, ähm Grönwohld zu machen:
"Dorfkrug" Büttenwarder = "Gasthof unter den Linden" Grönwohld
In Hamburg angekommen erstmal lecker essen in der Oberhafen-Kantine:
Die Perspektive täuscht nicht ...
... das Gebäude ist tatsächlich so schief
Quartier bezogen und dann auf dem Weg zur Abendveranstaltung Kaffee und Kuchen bei Herr Max - wie jedes Mal, wenn ich in Hamburg bin. Abendveranstaltung: Heiße Ecke im Schmidts Tivoli:
Auf'm Kiez
Zu fortgeschrittener Stunde runter an die Elbe - erste Station war der Schellfischposten, wo Inas Nacht gedreht wird:
Draußen Regen, drinnen Touristen: Schellfischposten
Zeit für ein Alternativprogramm: Rein in den Hafenklang und leider nur noch die letzten drei Songs von Kerretta aus Neuseeland mitbekommen. Aber der Laden ist eine wohltuende Abwechslung in der Gegend:
Draußen Regen, drinnen feine Musik: Hafenklang
Tag 2: Hafenmuseum - sehr interessant mit vielen Exponaten, und wenn man für den Erhalt des Schutendampfsaugers Sauger IV spendet, bekommt man eine kleine Affenfaust als Schlüsselanhänger. Vom Hafenmuseum aus ging's dann mit Bus und Fähre wieder an das Nordufer der Elbe:
Blick auf die Elbphilharmonie
Dann war das Chocoversum inkl. Führung und ein Besuch des Café Paris angesagt:
Gewölbe mit Deckenverzierung im Café Paris
Die nächste Station war das Gängeviertel, in dem sich bis heute eine alternative Subkultur behauptet hat - hier noch ein paar Hintergründe:
Eingepfercht zwischen Bürobauten und moderner Wohnbebauung: das Gängeviertel
Fassade im Gängeviertel
Abendessen im The Bird - schmeckt genauso gut wie im Berliner "Mutterladen":
Nö, das ist nicht vegetarisch ...
Zum Abschluss des Tages noch ein Konzert von Havarii aus Wilhelmsburg und City Light Thief aus Grevenbroich in der Astra Stube, einer sehr kleinen Location in einem der beiden Widerlager der Sternbrücke - auch bekannt aus dem Film Soul Kitchen:
Netter Club: Astra Stube
Tag 3: Weiterfahrt ins Ruhrgebiet und ein kurzer Abstecher zur Halle aus dem Film Soul Kitchen:
Kaum wiederzuerkennen: Die Soul Kitchen aus dem gleichnamigen Film

No comments:

Post a Comment